Plastikfrei im Alltag des Klimacamps

Am 6. August war das Forum Plastikfreies Augsburg im Klimacamp Augsburg zu Gast. Pia Winterholler referierte über die Ursachen und Folgen unseres Plastikkonsums und zeigte den jungen Aktivist*innen, wie sie ihren Alltag plastikfrei(er) gestalten können.

Schon seit Mitte Juli diesen Jahres besetzen Aktivist*innen von Fridays for Future das Augsburger Rathaus. Der Corona-Pandemie zum Trotz haben sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf dem Fischmarkt häuslich eingerichtet, mit Zelten, selbst gebastelten oder gespendeten Möbeln, Isomatten und Schlafsäcken. Essensspenden kommen unter anderem von einem örtlichen Bio-Bäcker. Alles wird geteilt. Doch die jungen Menschen wollen mehr, als nur rebellisch sein (wie ihnen oftmals vorgeworfen wird). Ein Thema, das ihnen nicht aus den Köpfen geht, ist der weltweite Plastikmüll und die Umweltverschmutzung, die von ihm ausgeht. Und sie wollen wissen, was man als junger Mensch gegen die Plastikflut unternehmen kann. Deshalb haben sie das Forum Plastikfreies Augsburg eingeladen. Unter strenger Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln (dafür haben die Aktivist*innen gewissenhaft gesorgt) klärt Forumsmitglied Pia Winterholler über die Ursachen und Folgen unseres Plastikkonsums auf und zeigt vor allem, wie einfach sich unsere Alltagsgegenstände, angefangen von Lebensmitteln über Kosmetikprodukte bis hin zu Büromaterial und Haushaltsgegenständen, durch plastikfreie Alternativen ersetzen lassen.

Findest Du interessant? Dann teile es mit der Welt!
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
  • Beitrags-Autor: