Plastikfrei Thierhaupten – Selber machen statt kaufen

Bericht von Anita Dieminger

Plastikfrei Stammtisch Thierhaupten: Zum Oktober-Stammtisch trafen sich die Plastkfreifreunde zum ersten Mal in den Herzog-Tassilo-Stubn im Kloster Thierhaupten. In familiärer Runde ging es dieses Mal um das Thema: Selber machen-statt kaufen und Vorstellung seines Plastikfrei-Lieblingsprodukts.

Die Begrüßung hielt Rosi vom Orgateam und rief zum Umdenken auf. Nach einer ausgiebigen Vorstellungsrunde und persönlichen Einkauftipps, ging´s ans Eingemachte. Zwei Teinehmerinnen erzählten mit Begeisterung, welche Schätze sie aus ihrem eigenen Garten haltbar gemacht hatten. Das fördert zum Einen den Bezug zu natürlichen, gesunden Lebensmitteln und sorgt zum Anderen für mehr Wertschätzung. Denn alles, was mit Liebe und Sorgfalt selbst hergestellt wird, landet sicher nicht so schnell in der Tonne, wie es heutzutage leider mit vielen Lebensmitteln der Fall ist. Zudem weiß man, welche Zutaten im Produkt stecken und wie dieses hergestellt wurde.

Kostenlose Waschmittel

Ein weiteres Thema war das Waschen. Dabei wurde ein ganz einfaches Rezept als Alternative für Spülmaschinentabs aufgezeigt.  Als Alternativen zu Waschmittel für die Waschmaschine wurden als regionale und kostenlose Möglichkeit Kastanien empfohlen. Mehrere Teilnehmerinnen berichteten darüber hinaus über ihre positiven Erfahrungen mit einem Waschei, das es z.B. für ca. 15 Euro bei dm zu kaufen gibt.  

Körperpflege plastikfrei

Beim Thema Haar-und Shampooseifen gab es sehr unterschiedliche Erfahrungen. Claudia vom Orgateam hatte fleißig gemixt und gerührt, auch wenn sie selber am Stammtisch nicht teilnehem konnte. Anita hatte eine selbstgemachte Deocreme und ein Deospray mitgebracht. Als Lieblingsprodukt stellte Anita einen Holzkamm von einer Kammacherei in der Nähe von Nürnberg vor. Sie hatte nicht nur das Produkt begeistert, sondern auch, dass dort der benötigte Strom aus Wasserkraft gewonnen wird. Zudem handelt es sich um kleinen aber feinen Familienbetrieb mit wunderbarer Geschichte. (www.kammacher.de)  

Von einer anderen Teilnehmerin wurde ein Pflegeei auf Bienenwachsbasis vorgestellt, das es z.b. bei memo.de zu kaufen gibt.   Zur schonenden und effektiven Reinigung wurde ein Kupferlappen empfohlen, den man z.B. bei dm bekommt. Zudem wurden noch Glasreinigertabs von biobaula gezeigt. Diese sind die Grundlage, um selber z.B. Glasreiniger daraus herzustellen. Sie sind z.B. bei dm erhätlich, aber nicht ganz billig.  Eine andere Teilnehmerin begeisterte sich von Speickprodukten, die es in deren Shop auch in Großkanistern zu kaufen gibt.  

Als regionale Einkaufsmöglichkeiten wurde in der Runde das leckere Brot von Bäcker Carl vom Schwaighof empfohlen. Ebenso der demeter Hofladen Funk aus Oberndorf und der Bio Bauernhof in Mertingen-Richtung Tapfheim.  Wer nach erpropten Rezepten sucht, um das Ein oder Andere einmal selber herzustellen, dem wurden von den Teilnehmerinnen z.B. die Bücher: *Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie oder *Zero Waste-weniger Müll ist das neue Grün oder  *Besser leben ohne Plastik empfohlen.  

Es war ein sehr kommunikativer und netter Abend mit tollen Teilnehmerinnen. Letztendlich kann man sagen: Es muß nicht immer alles fertig gekauft werden. Vieles läßt sich selber ganz einfach, kostengünstig und natürlich plastkfrei herstellen. Es ist auch oft ökologisch viel besser als Gekauftes, macht Spass beim Herstellen und kann natürlich auch getauscht oder verschenkt werden-also ganz im Sinne von Zero Waste. Also einfach mal ausprobieren!

Findest Du interessant? Dann teile es mit der Welt!
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email