Naturliebe Sommer

Der Sommer lädt uns dieses Jahr ein, Naturliebe neu zu interpretieren und zu leben. Dafür haben wir einige Tipps zum Umsetzen und Ausprobieren zusammengestellt:

Naturspaziergänge

Unser wunderbarer Siebentischwald oder auch Spaziergänge an den Flüssen Wertach und Lech laden ein, in einen achtsamen Alltag abzutauchen. Die stimulierende und gesundheitsfördernde Wirkung von Waldzeit ist Wissenschaftlich erwiesen. Insbesondere die Farbe grün sowie die ätherischen Öle der Bäume wirken beruhigend und regulierend. Probiere das unbedingt aus und nutze gerne die ruhigen Morgenstunden für einen kleinen „Morning Walk“. Gehe dabei gerne neue Wege. Biege mutig an einer neuen unbekannten Abzweigung ab und lass dich treiben. Dies darfst du anschließend natürlich auch gerne auf andere Lebensbereiche ausweiten.

Waldbaden und die regulierende und stimulierende Kraft der Natur nutzen.

Naturbücher

Du liebst die Natur und profitierst gerne von ihr? Dann tauche doch einmal tiefer in dieses Universum ab. Informiere dich über spannende Zusammenhänge und/oder neue Ideen, wie die Natur in ihrer Ursprünglichkeit geschützt und unterstützt werden könnte. Buchempfehlungen:
Peter Wohlleben: „Das geheime Leben der Bäume“
Bill Mollison: „Permakultur konkret“.
Bestellungen am besten über Buch7

Kräutersammeln

Die Natur zeigt sich gerade im Sommer in ihrer absoluten Fülle. Doch viele Schätze nehmen wir gar nicht wahr bzw. integrieren sie nicht in unsere Ernährung: Kräuter. Richte doch einmal deinen Blick nach unten und sammele diese wahren Energiebomben für einen leckeren Salat, Tee oder eine Kräutersuppe. Tolle Pflanzenbestimmungs-Apps wie PlantNet helfen, falls du bei einer Pflanzenauswahl unsicher bist. Herantasten kann sich aber jede:r Laie etwa mit Brennnesselsamen, deren Vitamin- und Proteinreiche Inhaltsstoffe gänzlich überzeugen. Lass deine Nahrung zu deiner Medizin werden. Super umfassende Buchempfehlung dazu: „Die Kräuter in meinem Garten„.

Plogging

Kurze Wortaufklärung mit Hilfe von Wikipedia: Plogging ist ein Kofferwort, gebildet aus den Bestandteilen „plocka“ (schwedischaufheben; pflücken) und Jogging, und steht für eine Natursportart, bei der – zumeist organisiert und mit Handschuhen sowie Abfallbehältnissen ausgestattet – die Vermüllung der Landschaft bekämpft sowie der Müll dem Recyclingkreislauf zugeführt wird.Wie wäre es, wenn du deinen sommerlichen Sport mit Müllsammeln verbindest? Es gibt (leider) immer noch so viel Müll, der in der Natur liegt und nicht entsorgt wird. Menschen, aber auch Wind, Strömung und Tiere, verteilen den Müll an den verrücktesten (Natur-) Orten. Mache es dir als Challenge, deinen Sport/Spaziergang mit einem „Naturputz“ zu verbinden. Ganz nach dem Motto: Nicht mein Müll, aber meine Umwelt.

Nicht mein Müll, aber meine Umwelt.

Wir wünschen dir einen bezaubernden Sommer. Euer Forum Plastikfreies Augsburg.

Findest Du interessant? Dann teile es mit der Welt!
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
  • Beitrags-Autor: